Mozart und die Violine. Musikalische Analyse von Violinkonzert Nr. 3 - KV 216

von: Lena Oechsle

GRIN Verlag , 2017

ISBN: 9783668512320 , 37 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Mozart und die Violine. Musikalische Analyse von Violinkonzert Nr. 3 - KV 216


 

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Musikwissenschaft, Note: 1,7, Philipps-Universität Marburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Wolfgang Amadeus Mozart zählt wohl zu den erfolgreichsten Komponisten aller Zeiten. Bei der Recherche zu Mozart fällt auf, dass er in seiner Laufbahn zahlreiche Werke für Klavier und vergleichsweise wenig Stücke für die Violine komponierte. Im Bezug auf die Violine ist 1775 ein besonderes Jahr, da Mozart sich in dieser Zeit intensiv mit der Gattungsreihe der Konzerte befasste und innerhalb diesen Jahres wahrscheinlich vier von fünf ihm sicher zugeschriebenen Violinkonzerte vertonte. Ziel dieser Arbeit ist daher, den Stellenwert der Violine für Mozart in der Entstehungszeit der Konzerte zu ergründen und zu analysieren, wie er das Instrument und dessen Besonderheiten bei den Violinkonzerten einsetzte. Des Weiteren möchte ich klären, weshalb Mozart alle Violinkonzerte in einer enorm kurzen Zeitspanne (1773- 1775) komponierte und der Schwerpunkt auf der Violine von diesem Zeitpunkt an abschwächte.