InDesign automatisieren - Keine Angst vor Skripting, GREP & Co.

von: Gregor Fellenz

dpunkt, 2015

ISBN: 9783864916847 , 384 Seiten

2. Auflage

Format: ePUB, PDF, Online Lesen

Kopierschutz: Wasserzeichen

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones Online-Lesen für: Mac OSX,Linux,Windows PC

Preis: 29,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

InDesign automatisieren - Keine Angst vor Skripting, GREP & Co.


 

Verwendung dieses Buchs


Das Buch ist als Praxis- und Lernbuch aufgebaut, das didaktische Konzept beruht auf den Erfahrungen verschiedener Schulungen und meiner Lehrveranstaltung an der Hochschule der Medien in Stuttgart. Alle Skripte werden besprochen und, wann immer möglich, durch Beispieldokumente erläutert. Unabhängig davon kann vor allem der zweite Teil auch als Nachschlagewerk verwendet werden.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil bietet einen sanften Einstieg in die Programmierung und Automatisierung von InDesign. Der zweite Teil ist eine systematische Einführung in die InDesign-Programmierung mit JavaScript. Der dritte Teil enthält praxisorientierte Kochrezepte für konkrete Problemstellungen.

I. Teil

Der Einstieg über die Suche und Ersetzung mit GREP in Kapitel 1 bietet eine in sich geschlossene Heranführung an die abstrakte Formulierung von Lösungen, wie sie auch beim Skripting üblich ist. Kapitel 2 zeigt, wie Skripte in InDesign installiert werden und wie Sie diese produktiv einsetzen können. In Kapitel 3 wird das ExtendScript Toolkit, das Werkzeug für die Erstellung von Skripten, vorgestellt. In Kapitel 4 werden einfache Skripte für alltägliche Praxisprobleme im Detail besprochen. Alle Skripte werden zeilenweise diskutiert und können anhand von Beispieldokumenten ausprobiert werden. Dieses Kapitel enthält alle wichtigen Programmiermethoden, behält aber den Fokus auf einem möglichst sanften Einstieg. An vielen Stellen verweist es auf den systematischen Einstieg im zweiten Teil des Buchs. Kapitel 5 enthält nützliche Tipps zur Fehlersuche und verrät, wo man Hilfe bekommen kann.

II. Teil

Der zweite Teil beginnt in Kapitel 6 mit einer systematischen Einführung in die Programmiersprache JavaScript. Hier werden alle wichtigen Programmiermethoden und -konzepte für die InDesign-Automatisierung vorgestellt. Das Kapitel schließt mit einem Exkurs zum Thema Unicode, dem Standard für die Kodierung von Zeichen in Schriften und Dateien. Kapitel 7 dreht sich um das InDesign-Objektmodell. Dieses Kapitel enthält den Schlüssel zur InDesign-Programmierung, es ist als praxisorientierte Referenz aufgebaut. Zu allen Themen finden Sie wieder dokumentierte Beispielskripte.

In Kapitel 8 wird das Debugging, das »Fehlerfinden«, mit dem ExtendScript Toolkit besprochen. Kapitel 9 stellt Programmierkonzepte für die Automatisierung von Printprodukten vor und zeigt Best-Practice-Beispiele für gute Skripte.

III. Teil

Der dritte Teil ist thematisch in fünf Bereiche aufgeteilt. Zunächst wird das Thema GREP in Kapitel 10 vertieft und mit Praxisbeispielen abgerundet. Hier sei auch auf die GREP-Referenz Anhang A1 verwiesen, die alle Metazeichen für die Suche mit GREP enthält.

Kapitel 11 enthält Rezepte für konkrete Aufgabenstellungen. Sie können die einzelnen Unterkapitel losgelöst voneinander bearbeiten. Für alle Skripte gibt es Beispieldokumente.

In Kapitel 12 wird ein umfassender Automatisierungs-Workflow mit Word-Dateien vorgestellt. Hier wird eine Word-Datei per Skript in ein nahezu fertig gestaltetes InDesign-Dokument überführt.

Kapitel 13 stellt den Export für E-Books im Format EPUB vor. Der Schwerpunkt liegt auf Skripten für die Optimierung des Exports.

In Kapitel 14 wird der Umgang von InDesign mit XML vorgestellt. Neben den normalen Programmfunktionen werden auch die Möglichkeiten per Skripting erörtert.

Wegweiser durch das Buch

Für einen umfassenden Einstieg können Sie Teil I und II durchgehend lesen. Alternativ können Sie das Buch auch mit dem Schwerpunkt GREP bzw. Skripting durcharbeiten.

 

Schwerpunkt GREPFalls Sie sich zunächst nur für die Suche und Ersetzung mit Regulären Ausdrücken interessieren, ist Kapitel 1 der richtige Einstieg für Sie. Im Unterkapitel 10.1 wird gezeigt, wie man mehrere GREP-Abfragen hintereinander ablaufen lassen kann. Weitergehende GREP-Techniken finden Sie in Kapitel 10, das sich in einen Theorie- (→ Unterkapitel 10.2 bis 10.10) und Praxisteil aufteilt (→ Unterkapitel 10.11 bis 10.16). Eine vollständige GREP-Referenz finden Sie hier.

 

Schnelleinstieg SkriptingWenn Sie bereits Programmiererfahrung haben und direkt mit dem Skripting beginnen wollen, ist der folgende Fahrplan empfehlenswert: Informieren Sie sich in Unterkapitel 2.1 über Installation und Ausführung von Skripten. Springen Sie dann zu Kapitel 3 und erlernen Sie die Verwendung der Entwicklungsumgebung ExtendScript Toolkit. Nach einem kurzen Abstecher zum Skript Hallo Welt im Unterkapitel 4.2 können Sie sich in Teil II systematisch in die Programmierung mit JavaScript einarbeiten. Auf wichtige Techniken, die im ersten Teil vorgestellt wurden, wird im Text verwiesen. Bei Ihrem ersten Skriptfehler springen Sie zurück zu Kapitel 5, das sich mit häufigen Fehlern beschäftigt.

 

Schnelleinstieg JavaScript-ProfiWenn Sie schon Erfahrung in JavaScript gesammelt haben, empfehle ich die folgenden Kapitel: Nach der Übersicht über die Installation von Skripten in Unterkapitel 2.1 informieren Sie sich in Kapitel 3 über die IDE ExtendScript Toolkit. Nun können Sie direkt in die Beschreibung des InDesign-Objektmodells in Kapitel 7 einsteigen. Bei Ihrem ersten Skriptfehler springen Sie nochmal zurück zu Kapitel 5, das sich mit häufigen Fehlern beschäftigt. Werfen Sie auch ein Blick auf die Best-Practice-Konzepte in Kapitel 9.

Webseite zum Buch

Für dieses Buch habe ich die Webseite http://www.indesignjs.de eingerichtet. Hier finden Sie alle digitalen Informationen zum Buch sowie aktuelle Neuigkeiten. Über meinen Twitter-Account @grefel veröffentliche ich außerdem aktuelle Informationen zum Buch und zur InDesign-Automatisierung

LinkverkürzerDa niemand zeilenlange Internetadressen aus einem Buch abtippen möchte, habe ich für die meisten Adressen einen Linkverkürzer eingerichtet. Sie erkennen diese Links an dem Symbol. Die darauffolgende Zahl müssen Sie mit der Adresse indesignjs.de kombinieren. Für  18 müssen Sie also http://www.indesignjs.de/18 in die Adresszeile des Browsers eingeben.

Skripte und Beispieldaten

Mit alle Daten als ZIP-Archiv herunterladenIch habe alle Skripte und die Beispieldaten, die im Buch erwähnt werden, auf GitHub zur Verfügung gestellt. Sie können die Daten unter https://github.com/grefel/indesignjs  2 herunterladen.

Schriften

In allen Beispieldokumenten werden die Schriften Alegreya und Alegreya Sans von Juan Pablo del Peral verwendet  139. Sie können bei www.fontsquirrel.com  140 kostenfrei heruntergeladen werden.

InDesign-Skripting-Kurzreferenz

Zum Buch gehört eine InDesign-Skripting-Kurzreferenz mit einer Übersicht der wichtigsten Objekte, Eigenschaften und Methoden des InDesign-Objektmodells. Sie können ein PDF unter http://www.indesignjs.de/idskurzreferenz.pdf  1 herunterladen.

... und außerdem

HinweisDie notwendige Reduktion der Komplexität führt leider manchmal dazu, dass die Skripte nur in den beschriebenen Situationen funktionieren. Um unerwünschte Nebeneffekte auszuschließen, sollten Sie die Skripte nur dann in einem produktiven Umfeld einsetzen, wenn Sie verstanden haben, wie diese genau funktionieren. Spätestens am Ende des ersten Teils sollten Sie die Fähigkeit erlangt haben, die Wirkungen und Nebenwirkungen von Skripten zu verstehen, aber vor allem können Sie dann die Skripte an Ihre eigenen Anforderungen anpassen!

 

ExkurseIn vielen Fällen kommt man bei der Automatisierung mit...