Rezension zu Friedrich Christian Delius 'Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde.' - Befreiung durch Fußball

 

 

 

von: Isabelle Strohkamp

GRIN Verlag , 2008

ISBN: 9783638006675 , 3 Seiten

Format: ePUB, PDF

Kopierschutz: frei

Mac OSX,Windows PC für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Apple iPod touch, iPhone und Android Smartphones

Preis: 2,99 EUR

eBook anfordern eBook anfordern

Mehr zum Inhalt

Rezension zu Friedrich Christian Delius 'Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde.' - Befreiung durch Fußball


 

Rezension / Literaturbericht aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 1,7, Ruhr-Universität Bochum, - Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Der herausragendste Tag im Leben des elfjährigen Pastorensohns, der in dem kleinen hessischen Dörfchen Wehrda aufwächst, beginnt wie jeder andere Sonntag: Scheinbar ewig andauernde fünfzehn Minuten läuten die Glocken der Kirche, die direkt neben dem Pfarrhaus steht, prügeln den Jungen an dem freien Tag unsanft aus dem Bett, dringen gleichzeitig massiv in seine Privatsphäre ein. Er versucht noch vergeblich, die schönen Träume aus der vergangenen Nacht festzuhalten und fort zu spinnen, doch musste sich letztendlich der forcierten Eindringlichkeit der akustischen Prügel geschlagen geben. Der Rezipient bemitleidet den Protagonisten aus Friedrich Christian Delius' Erzählung 'Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde', das 1996 erstmalig erschienen ist. Sie handelt von dem Sonntag, an dem die besiegte Nation Deutschland zum ersten Mal nach dem Krieg neues Selbstbewusstsein erlangt: dem 4. Juli 1954, an dem das Finale der Weltmeisterschaft stattfindet. Erst bei genauerer Untersuchung fällt auf, dass das Werk autobiografisch ist und somit das autoritäre Klima Delius' Kindheit in der rationalen, regelstrotzenden Zeit der Fünfziger beschreibt.